Biographie

Séverine Grimbert

Sopran

Ihre musikalische Ausbildung begann Séverine Grimbert als Geigerin. Sie wechselte bald zum Gesang und studierte unter anderem bei  Jean-Pierre Blivet an der Hochschule in Nizza.

Ihr weiterer Weg führte sie zunächst nach London, Grossbritannien, in die Klasse von Howard Milner, bevor sie an das Conservatoire superieur de Paris wechselte (Hochschule).

Dort vollendete sie ihre Ausbildung im Fach Alte Musik bei Michel Laplénie und Kenneth Weiss sowie im Fach Lyrischer Gesang bei Ana-Maria Miranda, Konservatorium 15.Arrondissement de Paris, Frankreich.

Severine Grimbert besitzt umfangreiche Erfahrungen im Bereich Chor-Ensemble – sowohl in der Alten Musik als auch im Lyrischen Fach (“Osterfestspiele Salzburg (2003), Styriatre Festspiele in Graz, Theater an der Wien, in der “Wiener Festwochen”Österreich.

Als Solistin nahm sie an vielen Festspielen teil, unter anderem am San Felice in Florenz, Italien, in der Abtei Royaumont – in den Rollen von “Dido” in Dido und Eneas von Purcell , “Un Ingrate” in Ballo dell Ingrate von Monteverdi, (2001-2002), “Clori” in Nicandro e fileno von Lorenzani, (2002), Frankreich , und “die Botin” (Orfeo von Monteverdi), Theater Lübeck (2007), Deutschland.

Sie lebt und arbeitet in der südpfalz freiberuflich als Solistin mit einer Spezialisierung im Oratorien- und Liedgesang. Sie hat alle grössere Werke aus dem Oratorien- wie aus dem Konzertfach, sowie zahlreiche Lieder in vielen Kirchen und Konzertsälen vorgetragen. Séverine Grimbert arbeitet darüberhinaus als Gesangslehrerin und Chorleiterin.
Zur Zeit leitet sie den Chor Modern Voices aus Kandel, das Vokalensemble Quintessenz aus Speyer und die Landauer Liederleute aus Landau.